+3

Linke Reformpläne - gemeinsam mit der europäischen Zivilgesellschaft erarbeiten


Der letzte Abschnitt des Programm muss aus zweierlei Gesichtspunkten überarbeitet werden:

  • Linke Reformpläne sollten sowohl für die deutsche Gesellschaft als auch zugleich für die europäische Gesellschaft erarbeitet werden. Erstens ist Deutschland Mitgliedsstaat der EU; zweitens besteht in dieser globalisierten Welt eine nicht ignorierbare gegenseitige Abhängigkeit der Bürgerinnen und Bürger in Europa und darüber hinaus.

  • Linke Reformpläne werden um soleichter und um so realisierbarer, wenn sie von den vorhandenen Interessen breiter Schichten des Volkes ausgehen. Die in ihren Vereinen wirkenden Bürger, vernutzt in der Zivilgesellschaft, haben teilweise bereits erheblichen Vorlauf in solchen Reformplänen z.B. bei der Umwandlung der Europäischen Union hin zu einer Union der Bürger und Regionen (Europäischer Sozial-Vertrag; Bürger-Agora beim Europäischen Parlament als ein Merkmal partizipativer Demokratie; juristische Anerkennung gemeinsame / öffentlicher Güter und kollektiver Rechte; bedingungsloses Grundeinkommen; Grundrechte-Charta-Entwurf 1997 und s.w.)

  • Linke Reformpläne sollten von Anbeginn an die europäische Dimension haben, da viele Entscheidungen, die das Leben eines Volkes betreffen, heute bereits auf der Ebene der EU getroffen werden. Es wird manchmal leichter sein ein gutes Reformprojekt in der EU druchzubringen um dann auch in jedem Mitgliedsland Wirkung zu erzielen.

  • Linke Reformpläne für das Leben in einer globalisierten Welt, in der alle Menschen in einer gegenseitigen Abhängigkeit leben, sollten vom Prinzip der Solidarität und Zusammenarbeit mit anderen linken Kräften ausgehen, Nationale Sicht führt zum Misserfolg !


Diskussionen

  • Deichschuetzer ist dafür
    +1

    D`accord!
    I agree, absolutely important !

    On the long run is this is the only way to be successfull!

    Vielleicht können wir die Franzosen überreden für einen Mindeslohn in Deutschland zu streiken oder die Autobahnen zu blockieren? ;-)

Versionen


    1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

    2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

    3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

    4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

    5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

    6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

    7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

    8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

    9. ... und neue Argumente einbringen.

    10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.