0

Internationalismus muss einen Platz haben


Internationalismus muss in unserem Programm einen angemessenen Platz finden.

Leider ist dies bis dato nicht der Fall. Das ist ein Widerspruch zu unserem Anspruch. Die Geschichte zeigt deutlich wohin nationale Alleingänge führen. Die Bedürfnisse der Menschen weltweit dürfen nicht in einem Standortwettbewerb nach neoliberaler Logik gegeneinander ausgespielt werden. Weder nach dem Schema Ost-West noch nach dem Schema Nord-Süd.

Wer hierzu etwas beitragen kann ist herzlich dazu eingeladen sich zu beteiligen. Lassen wir uns nicht auseinander dividieren - sagen wir nein zu teilen und herschen!


Diskussionen

  • max_schwalbe ist dafür
    +1

    auf S. 22 des Programmentwurfs im Kapitel "Internationale Zusammenarbeit und Solidarität" befasst man sich damit. Auf die weltweiten Probleme neoliberaler Logik und des Nord-Süd-Schemas wird dort eingegangen.

    Gut fände ich es aber auch, wenn im Programm zum Ausdruck kommt, dass für die Linke, nur um des Sozialismus in einigen Ländern willens, eine Spaltung der Welt nicht in Frage kommt. Auch wenn das wenig mit gegenwärtiger Realpolitik zu tun hat, hätte solch eine Aussage seine Berechtigung im Parteiprogramm. Das schließlich auch Raum für Visionen zulassen sollte, zur Identifikation der Partei mit sich selbst. Auch dafür ist ein Parteiprogramm schließlich da! Vom 08/15-Bürger, dessen Stimme wir brauchen, wird das Parteiprogramm ohnehin nur in den seltensten Fällen gelesen.

  • Schwob ist dafür
    0

    Imperialismus

    Ja, Internationalismus kommt beim bisherigen Entwurf tatsächlich viel zu kurz. Und was ich leider garnicht finde: Etwas zum Imperialismus. Sollte da unbedingt auch mit rein.

  • HansjoergGrafen ist dafür
    0

    Es sollten nicht nur, wie im Programmentwurf an der von Max Schwalbe zitierten Stelle vorgesehen, mehr oder weniger gut gemeinte Handlungsvorschläge gemacht werden, sondern es ist klar zu stellen, dass alle Menschen und alle Nationen (soweit dieser Begriff überhaupt noch eine Zukunft hat) die gleiche Achtung und den gleichen Schutz erhalten müssen und insbesondere den gleichen Arbeitslohn verdienen.

Versionen


    1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

    2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

    3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

    4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

    5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

    6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

    7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

    8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

    9. ... und neue Argumente einbringen.

    10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.