+3

Gesetzliche Rentenversicherung für alle


Alle berufstätigen zahlen in die gesetzliche Rentenversicherung ein.

Die gesetzliche Rentenversicherung wird vom Staat subventioniert. Dies wäre sehr wahrscheinlich nicht notwendig, wenn alle berufstätigen in die Rentenversicherung einzahlen würden.

Hierdurch würde der Staat viel Geld einsparen und gleichzeitig würden die Rentenbeiträge sinken. Neben der höheren Sicherheit einer umlagefinanzierten Rente, wären auch die Arbeitskosten niedriger, was zu mehr Beschäftigung führen würde.

Weiterhin können sich die Berufstätigen auch noch privat eine kapitalgedeckte Rente ansparen.


Diskussionen

  • We man eigenes Geld anlegt, bleibt jedermanns Sache. Richtig muss bleiben, dass dies nicht auf Kosten und zum Nachteil der gesetzlichen Rente subventioniert werden darf.

  • grundi9 ist dafür
    0

    Ich bin für eine gesetzliche Rentenversicherung für alle die bereit sind, sich für das Gemeinwohl zu engagieren, solange es noch kein bedingungsloses Grundeinkommen gibt.

  • Man kann sich den Sinn oder Unsinn dieser Lobbygesetze unschwer selbst berantworten: Für private RV muss man 4 % seines Jahreseinkommens anlegen um in den vollen Genuss der Förderung zu kommen. Es müssen Provisionen bezahlt werden, es müssen Anlagemanger bezahlt werden, es muss Infrastruktur (Büros etc) bezahlt werden. Man stelle sich vor, deise 4 % zuzüglich der Förderung würden in die bestehende GRV bezahlt.

    Dann hätten wir keine Probleme mit der Bezahlung der Renten. Was da seit Jahren abgeht ist einfach nur als skandalös zu bezeichnen.

    Vielleicht sollten wir eine bundesweite Unterschriftenaktion starten, die die Abschaffung dieser Assekuranzsubventionen zum Ziel hätte. Werde das mal in unserem Verband erörtern. vielleicht will und kann ja der eine oder andere da mitmachen.

  • Gandalf57 ist dafür
    0

    Diese zusätzliche kapitalgedeckte Rente sollte jedoch nicht wie jetzt die Riester- oder Rüruprente staatlich gefördert werden. Man hätte sonst das Paradox, dass der Staat die Konkurrenz zur GRV selbst subventionieren würde.

    • Es ist möglich die GRV zu verlassen. Davon bin ich aber in meinem Vorschlag nicht ausgegangen. Ich sehe erst einmal in einer privaten Vorsorge keine Konkurenz zur GRV sondern eine Ergänzung. Ob diese gefördert wird oder nicht vermag ich jetzt nicht abzuschätzen.

      • ich meine, die Riester- und Rüruprente gehören abgeschafft. Wer sich mal das Kleingedruckte dieser Verträge durchliest, versteht auch warum. Eine Frage bleibt dabei natürlich offen: Was wird mit bisher abgeschlossenen Verträgen? Ein Beispiel: Die Sparkasse bietet Riester-Rente an, wo jemand 20 Euro pro Monat über 40 Jahre einzahlen soll. Am Ende steht dann eine garantierte Summe von 9800 € - was soll das? (Meine Tochter kam mit solch einem Vertrag...)

Versionen


    1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

    2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

    3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

    4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

    5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

    6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

    7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

    8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

    9. ... und neue Argumente einbringen.

    10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.