+2

Umgang mit UNO und NATO


Die Partei „DIE LINKE“ setzt sich für eine Auflösung im gegenseitigen Einvernehmen der Mitgliedsstaaten des Nordatlantischen Verteidigungsbündnisses NATO eben dessen ein. Da eine solche Militärblockstruktur 21 Jahre nach Beendigung des sog. Kalten Krieges als nicht mehr zeitgemäß angesehen werden muss.

Friedenssichernde Maßnahmen in den verschiedenen Ländern der Welt sollen unserer Meinung nach künftig einzig und allein von der Organisation der Vereinten Nationen UNO übernommen werden. Eben diese UNO hat nach wie vor einen Weltsicherheitsrat. Auch dieser ist unserer Meinung nach mit der heutigen Weltlage nicht mehr vereinbar. Und außerdem nicht nach den Strukturen der direkten demokratischen Entscheidungsfindung gegliedert. Nach unserer Meinung sollten künftig alle UNO-Mitgliedsstaaten gemeinsam die Entscheidung über friedenssichernde bzw. –schaffende Einsätze von sog. „Blauhelmen“ treffen. Wobei dann bei diesen Abstimmungen jedes Mitgliedsland nur eine Stimme haben darf. Unabhängig von seiner Größe und seiner Einwohnerzahl.


Diskussionen

  • Joschie .. bevor ich da zustimme .. verfolge natürlich gerade, was in Lybien abgeht ...ist es denn momentan so, dass in der UNO die Länder mit einer großen Einwohnerzahl mehr Stimmen haben als andere und wie genau wird das da gemacht? Ich suche mal bei Wikipedia .. aber wäre sonst auch nett, wenn Du unten im Kommentarbereich da nochmal genauer erklären könntest, wie das ganz genau läuft.

    • Ich war mich mal bei Wikipedia zunächst in bezug auf die UNO bilden und stellte fest, dass es also nicht nur an der Bevölkerunsanzahl liegt, weshalb manche Staaten mehr zu sagen haben als andere, sondern manche Länder mit wenig Bevölkerung hier mehr und so weiter und dass die USA schon ewig lange zu wenig bezahlen und Druck ausüben und Entscheidungen der UNO, die den Interessen der USA zuwider laufen, normalerweise gar nicht durchzubringen sind. Liest sich nicht gut. Bilde mich jetzt mal in bezug auf die NATO weiter .. dass ich das mal in der Schule hatte, ist verdammt lange her.

      • NATO ... laut Wikipedia schließen sie nichtmal aus, im Ernstfall Atomwaffen einzusetzen .. grusel.

        Ja, das geht gar nicht.

        Ich habe gelesen, dass sich innerhalb der UNO einiges an Kritik formiert hat und man gemeinsam dort etwas ändern will.

        Wobei wäre es nun gerechter, eine Stimme pro Land .. weil es gibt ja wirklich nun Staaten mit erheblich mehr Einwohnern als andere sie haben ?????

        Wobei es jetzt, soweit ich das verstanden habe, ja nun auch nicht so gemacht wird, dass sich das Stimmrecht nach der Einwohnerzahl richtet, sondern auch dort noch einiges sehr ungerecht zuzugehen scheint.

        Aber eben schon eher die Friedenssicherung im Vordergrund steht.

        Ich gebe Dir mal .. sehr vorsichtig ... ein Ja.

        Ganz einfach deshalb vorsichtig, weil ich mich eben nur über zwei Wikipedia-Artikel genau in die Thematik eingelesen habe und denke, wir haben sicher viele Mitglieder, die da einfach mehr von wissen als ich es tue.

        Generell finde ich, dass man Frieden nicht durch Krieg erzwingen kann, das ist meine Grundeinstellung zum Leben.

        Aber beim letzten Satz würde ich empfehlen, dass Du den noch etwas überdenken solltest in ... das Stimmrecht müßte gerechter sein als jetzt, irgendwie so. Weil ich glaube, mit einer Stimme je Land wäre das auch nicht unbedingt wirklich gerecht.

Versionen


    1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

    2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

    3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

    4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

    5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

    6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

    7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

    8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

    9. ... und neue Argumente einbringen.

    10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.